Weda Elysia Treuhandverein

Stiften - Schenken - Land frei geben!

tl_files/bilder/Erklaervideo_/Familie mit Land.jpgAls Zustifter können Sie das Ansinnen der Weda Elysia Heimatland-Stiftung vielseitig unterstützen.

Wir können mit Ihrer Hilfe, Menschen wieder
das Grundrecht auf ein Stück Heimatland ermöglichen!

Der Weda Elysia Treuhandverein regelt alle rechtlichen Belange der Weda Elysia Heimatland-Stiftung und berät deren Zustifter gewissenhaft.

Kontakt: treuhandverein(ät)weda-elysia.de

Anprechpartner: Maik Schulz - Präsident des Treuhandverein

Präambel des Weda Elysia Treuhandverein

tl_files/bilder/Treuhandverein/LogoTreuhand 333x323.jpgIm Bewusstsein unserer Einheit mit Gott, allen Menschen und unserer Erde, wurde der Weda Elysia Treuhandverein im Jahr 2016 gegründet.

Der Weda Elysia Treuhandverein fördert die Hinwendung des Menschen zur Natur, seinen achtsamen Umgang mit allen anderen Wesen unserer Erde, Familien - deren Heimatliebe, Sitte, Brauch und Treu in ihrem Ursprung.

Er fördert Menschen und Familien, welche richtungsweisend bei der Wandlung unseres Heimatplaneten in ein Paradies und dessen stete Vollkommnung mitwirken.

Er berät Menschen, welche mit ihrem Vermögen anderen Menschen und Familien das Gestaltungs- und Grundrecht auf eigenes Heimatland ermöglichen wollen.

Dafür initiiert und beteiligt sich der Weda Elysia Treuhandverein an Stiftungen und verwaltet diese im Dienste der Stifter treuhänderisch und satzungsgemäß.

Er wirkt als soziales Gestaltungsmittel beim Aufbau naturkonformer Dorfstrukturen, insbesondere Familienlandsitz-Siedlungen, welche unsere Gesellschaft in eine nachhaltige Befriedigung menschlicher Bedürfnisse führt.

 

1. Name und Sitz

 

Der Verein trägt den Namen Weda Elysia Treuhand e.V. (im weiteren auch als WET benannt) und wurde im Vereinsregisteramt Stendal eingetragen.

Der Weda Elysia Treuhand e.V. hat seinen Sitz in 38889 Blankenburg OT Wienrode, Ginsterkopf 6.

 

2. Zweck und Ziele des Vereins

 

2.1. Zweck des Vereins

Hauptzweck des Weda Elysia Treuhandvereins ist die Treuhänderschaft ihm obliegender Liegenschaften und Finanzmittel aus Stiftungsvermögen, welche als soziales Gestaltungsmittel beim Aufbau naturkonformer Dorfstrukturen, insbesondere Familienlandsitz-Siedlungen geeignet sind.

Der Weda Elysia Treuhandverein schützt die Liegenschaften vor unrechtmäßiger Enteignung, Spekulation und Missbrauch solange dafür eine Notwendigkeit besteht.

Dafür initiiert und übernimmt der Weda Elysia Treuhandvereindie Treuhänderschaft unselbstständiger Stiftungen, Schenkungen und Nachlässe, welche diesem Ansinnen per Stifterwillen entsprechen.

Sind über diese Stiftungen, Schenkungen oder Nachlässe Finanzmittel für den Ankauf von weiteren Liegenschaften vorgesehen, so ist es die Aufgabe des Weda Elysia Treuhandvereins, im Namen der jeweiligen Stiftungen geeignete Liegenschaften zu erwerben und sie zweckentsprechend einzusetzen.

Der Weda Elysia Treuhandverein unterstützt und berät Menschen, welche mit ihrem Vermögen anderen Menschen und Familien das Gestaltungs-, Grund- und Erbrecht auf eigenes Heimatland ermöglichen wollen.

Die ihm obliegenden Liegenschaften und Finanzmittel werden für diejenigen Menschen, Familien und deren Körperschaften vorgehalten bzw. bereitgestellt, welche dem Ansinnen der jeweiligen Stifter-willen, den Zielen nach Artikel 2.2. und dem Regelwerk für die Bewilligung des Gestaltungs- und Erbrechts (RBGR) Artikel 4.1. Absatz 2 dieser Satzung entsprechen.

Um seinen Zweck zu erfüllen wird der Weda Elysia Treuhandverein unter anderem wie folgt tätig:

  • Die Einwerbung von weiteren Zustiftungen durch Öffentlichkeitsarbeit.
  • Bereitstellung einer den Vereinszielen dienenden Informationsplattform im Internet und anderen Kommunikationsebenen und Plattformen.
  • Aktivierung des bürgerschaftlichen Engagements durch Information, Spendenaufrufe, Crowdfunding und Mitmachaktionen für die zweckgebundenen Ziele von Stiftung und WET.
  • Sowie weitere Maßnahmen, sofern sie dem WET- und Stiftungszweck entsprechen.

Der Weda Elysia Treuhandverein ist selbstlos tätig. Er verfolgt in erster Linie keine eigenwirtschaftliche Zwecke. Es findet keine Beratung im Sinne des Rechtsberatungsgesetzes statt.

Der Weda Elysia Treuhandverein stellt sich in den Dienst der vom Stifter gesetzten Zwecke und verwirklicht sie satzungsgemäß. Er respektiert die Eigenständigkeit der Stiftung und sieht in all seinen Handlungen die ideelle Ebene der Stiftung als wichtigsten Bezugspunkt.

Durch die Satzung erwächst den durch die Stiftungs- und Treuhandmittel Begünstigten in keinem Fall ein Rechtsanspruch auf Leistungen durch den Weda Elysia Treuhandverein und dessen Stiftungen.

Der Weda Elysia Treuhandverein ist in politischer und religiöser Hinsicht unabhängig. Er untersteht ausschließlich dem Stifterwillen und seiner eigenen Verwaltungsordnung. Dritte können nicht in die Satzungsordnung nebst gegebenen oder verliehenen Rechten eingreifen.

2.2. Ziele des Vereins

Der Weda Elysia Treuhandverein fördert Menschen, Familien und deren Körperschaften, welche im Sinne naturkonformer Dorfstrukturen, eine natürliche Lebensgrundlage für Mensch und Tier gestalten, bzw. gestalten wollen.

Der Weda Elysia Treuhandverein fördert Maßnahmen, welche das Gestaltungs-, Grund- und Erbrecht auf eigenes Heimatland für Menschen und Familien ermöglichen.

Der Weda Elysia Treuhandverein fördert Menschen und deren Körperschaften bei der Hinwendung zur Natur, den achtsamen Umgang mit allen anderen Wesen unserer Erde, Familien - deren Heimatliebe, Sitte, Brauch und Treu in ihrem Ursprung.

Der Weda Elysia Treuhandverein fördert insbesondere Menschen, Familien und deren Körperschaften, welche richtungsweisend bei der Wandlung unseres Heimatplaneten in ein Paradies und dessen steter Vollkommnung mitwirken.

Für die nachhaltige Realisierung naturkonformer Dorfstrukturen fördert der Weda Elysia Treuhandverein Menschen, Familien und deren Körperschaften daher auch:

  • beim Aufbau freier Bildungsysteme in natürlicher Umgebung,
  • bei der Anpflanzung von Mischwäldern, insbesondere hochwachsender Bäume,
  • bei der Schaffung von natürlichen Wasserretentionsflächen,
  • bei der Wiederbelebung alter Handwerkskunst,
  • beim Aufbau ökologischer Gartenbaukultur (Permakultur),
  • bei der Erforschung alternativer und regenerativer Energienutzungskonzepte,
  • beim Aufbau sich selbst erhaltender Energie-, Wasser,- und Nahrungskreisläufe.
3. Mitglieder

 

Mitglied im Weda Elysia Treuhandverein können natürliche Menschen werden, welche den Zweck und die Ziele des Weda Elysia Treuhandvereins aus vollem Herzen unterstützen wollen.

Der Weda Elysia Treuhandverein hat folgende Mitglieder:

  • ordentliche Mitglieder
  • Ehrenmitglieder

Der TreuRat (Mitgliederversammlung) entscheidet mit 3/4 Mehrheit über die Aufnahme neuer Mitglieder in den Treuhandverein.

Eine Aufnahme oder Ablehnung bedarf keiner Begründung. Gegen die Entscheidung des TreuRates kann kein Widerspruch eingelegt werden.

Die Mitgliederzahl des Weda Elysia Treuhandvereins ist auf 12 Menschen begrenzt.

Jedes ordentliche Mitglied fördert die Interessen des WET nach bestem Wissen und Gewissen.

  • Es werden keine Mitgliedsbeiträge erhoben.
  • Die Mitgliedschaft erfolgt weitestgehend ehrenamtlich.

Die Mitgliedschaft endet durch:

  • Ausschluss des Mitglieds
  • Austritt des Mitglieds
  • Tod des Mitglieds
  • Löschung des Vereins

Die Abwahl oder der Ausschluss eines Mitglieds kann durch einstimmigen Beschuss des restlichen TreuRates sofort rechtskräftig werden, wenn einer der nachfolgenden Gründe vorliegt:

  • das Mitglied hat gegen die Interessen eines Stifters gehandelt,
  • das Mitglied hat gegen die Interessen des Weda Elysia Treuhandvereins gehandelt,
  • das Mitglied hat das Ansehen des WET oder seiner Stifter in der Öffentlichkeit beschädigt.

Die Gründe werden im Beschluss des TreuRates vollumfänglich dargelegt und schriftlich festgehalten.

  • Gegen diesen Beschluss kann keine Beschwerde eingelegt werden.
  • Finanzielle Verpflichtungen des Mitglieds gegenüber dem Verein bleiben von einer Abwahl oder dem Erlöschen der Mitgliedschaft unberührt.

Der Austritt eines Mitglieds kann nur durch schriftliche Erklärung gegenüber dem restlichem TreuRat, mit einer Frist von sechs Monaten zum 31.12. des Jahres erfolgen.

4. Organe des Vereins

 

TreuRat = (Mitgliederversammlung) des Weda Elysia Treuhandvereins und bestehet aus dem:

1. Präsidium (Vorstand)

  • Präsident
  • Vizepräsident

2. TreuRat-Kuratorium (restliche Mitglieder)

  • restliche TreuRäte, darunter
  • Schriftführer
  • Rechnungsprüfer

4.1. TreuRat (Mitgliederversammlung)

Der TreuRat besteht aus allen Mitgliedern einschließlich des Präsidiums. Beide bilden die Mitgliederversammlung. TreuRat-Sitzungen und Jahreshauptversammlungen werden vom Präsidenten geleitet und sind - so fern in der Geschäftsordnung nicht anderes festgelegt wurde - beschlussfähig, wenn mindestens 2/3der TreuRat-Mitglieder anwesend sind.

Der TreuRat erlässt, entsprechend des Stifterwillens, zur vorliegenden Satzung ein Regelwerk für die Bewilligung des Gestaltungs- und Erbrechts (RBGR), welches Grundbedingungen, Rechte und Pflichten für eine Bereitstellung von Liegenschaften und Finanzmitteln regelt.

Der TreuRat erlässt zur vorliegenden Satzung eine Geschäftsordnung, sowie eine Finanzordnung.

Der TreuRat ist im Weiteren zuständig für die:

  • Bewilligung, den Ankauf und die Bereitstellung von Liegenschaften und Finanzmitteln entsprechend Stifterwillen und Zweck und Zielen Artikel 2 und 4.2. Absatz 2 dieser Satzung.
  • Bewilligung von Mitteln für Projekte im Sinne des Vereinszweckes Artikel 2.1.
  • Beschlussfassung über die Anpassung der Satzung insbesondere der Ziele und des Zwecks des Vereins an sich ändernde Verhältnisse. Diese benötigen den einstimmigen Beschuss aller Mitglieder und der zuständigen Stiftungsgremien.

Der TreuRat trifft sich mindestens einmal im Laufe eines Jahres zur Jahreshauptsitzung, im Übrigen dann, wenn mindestens ein Drittel der Mitglieder dies beantragt oder das Präsidium diese einberuft.

TreuRat-Sitzungen sind 14 Tage vorher unter Bekanntgabe der Tagespunkte per Email einzuberufen.

Die TreuRat-Hauptversammlung findet jährlich Ende November statt und ist 30 Tage vorher unter Bekanntgabe der Tagespunkte und des anstehenden Haushaltsplanes, per Email einzuberufen.

Über die TreuRat-Sitzungen und Hauptversammlungen werden Protokolle angefertigt, welche die gefassten Beschlüsse wiedergeben.

Die Protokolle werden durch Schriftführer und den Präsidenten gezeichnet.

4.2. Präsidium

Das Präsidium (Vorstand) im Sinne des § 26 BGB, sind derPräsident und Vizepräsident:

  • beide sind einzeln vertretungsberechtigt soweit die Geschäftsordnung keine anderen Vorgaben macht.
  • beide sind von den Beschränkungen des § 181 BGB befreit, die Bestellungen sind in das Vereinsregister einzutragen.

Das Präsidium wird für die Dauer von 5 Jahren durch den TreuRat gewählt. Die Mitglieder des Präsidiums bleiben so lange im Amt, bis ein neues Präsidium gewählt worden ist. Eine Wiederwahl ist möglich. Scheidet ein Mitglied des Präsidiums während der Amtszeit aus oder wird abgewählt, so übernimmt auf unverzüglichen Beschluss des TreuRates eines der übrigen Mitglieder die Geschäfte des Ausgeschiedenen bis zur satzungsgemäßen Neuwahl des Präsidiums.

Das Präsidium führt die laufenden Geschäfte des Vereins, verwaltet sein Vermögen und das der Treuhandgeber. Es erledigt alle Verwaltungsaufgaben einschließlich der Buchführung und Aufstellung der Jahresabschlüsse, sowie alle Aufgaben welche nicht durch Satzung oder Gesetz einem anderen Vereinsorgan zugewiesen sind. Ihm obliegt die Einberufung von TreuRat-Sitzungen und Jahreshauptversammlungen.

Übersteigen die anfallenden Arbeiten das zumutbare Maß seiner ehrenamtlichen Tätigkeit, so kann das Präsidium erforderliches Hilfspersonal, z.B. Sachbearbeiter, Büro- und Schreibkräfte beauftragen, sofern die finanzielle Ausstattung des Vereins dieses gestattet.

Das Präsidium ist ermächtigt, Satzungsänderungen, die vom Registergericht oder von einer Verwaltungsbehörde angeregt werden und die die Grundsätze dieser Satzung nicht berühren, allein zu beschließen und durchzuführen.

4.3. TreuRat-Kuratorium

Dem TreuRat-Kuratorium obliegt die Kontrolle der ordnungsgemäßen Geschäftsführung des Präsidiums und der Wahl des Rechnungsprüfers.

Es wählt in der Jahreshauptversammlung einen Schriftführer und einen Rechnungsprüfer für die Dauer eines Jahres. Beide können nicht Mitglied des Präsidiums sein.

Der Rechnungsprüfer hat das Recht, die Vereinskasse, die Treuhandkonten und die Buchführung jederzeit zu überprüfen. Über die Prüfung der gesamten Buch- und Kassenführung hat er dem TreuRat-Kuratorium schriftlich Bericht zu erstatten. Das Prüfungsrecht erstreckt sich nur auf die buchhalterische Richtigkeit, nicht auf die Zweckmäßigkeit der Vorgänge. Er kann nur im Abstand von zwei Jahren wiedergewählt werden.

5. Nutzung von Finanzmitteln und Vermögenswerten

 

Liegenschaften, welche der WET treuhänderisch verwaltet, werden grundsätzlich nicht veräußert. Über Ausnahmen im Dienste der Stiftungszwecke oder zum Schutze der Stiftungs- und Treuhandbestände beschließt der TreuRat in Abstimmung mit den jeweiligen Stiftungsgremien.

Ein solcher Beschluss muss einstimmig gefasst werden.

Mittelvergaben der Stiftung können sowohl in Form von nicht rückzahlbaren Zuschüssen als auch in Form von Darlehen erfolgen. Treuhänderisch verwaltete Liegenschaften können an Körperschaften in Form unentgeltlicher, kostendeckender oder begünstigter Überlassung, gemäß Stifterwillen und Zweck und Ziel Artikel 2 dieser Satzung erfolgen.

Einzelne Menschen und Familien können ein notariell beglaubigtes Gestaltungs- und Erbrecht für das vom Weda Elysia Treuhandverein verwaltete und bereitgestellte Land laut dem Regelwerk für die Bewilligung des Gestaltungs- und Erbrechts (RBGR), Artikel 4.1. Absatz 2, erhalten.

Eine eventuell erforderliche Anlage von Stiftungsvermögen, soll gemäß den vom TreuRat erarbeiteten Richtlinien ökosozialer und nachhaltigen Geldanlage erfolgen und deren Erträge der Realisierung gemäß Stiftungszweck und Zweck- und Zielverwirklichung Artikel 2 dieser Satzung zugeführt werden.

Mittel des Weda Elysia Treuhandvereins und des ihm anvertrautem Treuhandvermögens dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke genutzt werden. Es darf kein Mensch oder Körperschaft durch Ausgaben, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen, die Zweck und Zielen des Weda Elysia Treuhandvereins oder seinen Stiftungen fremd sind, begünstigt werden.

TreuRat-Mitglieder erhalten neben dem Ersatz der ihnen im Rahmen der Tätigkeit erwachsenen Auslagen eine angemessene Sitzungsvergütung, deren Höhe in der Finanzordnung geregelt ist.

6. Auflösung des Vereins

 

Die Auflösung des Vereins kann nur in der TreuRat-Jahreshauptversammlung, mit Zustimmung von 3/4 Mehrheit aller Mitglieder beschlossen werden. Sofern der TreuRat nichts anderes beschließt, sind der Präsident und der Vizepräsident die gemeinsam vertretungsberechtigten Liquidatoren.

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins fällt das Vermögen des Vereins an eine Stiftung oder Körperschaft die dem Verein am nächsten steht, unter der Auflage, es ausschließlich und unmittelbar dem Zweck und Zielen, im Sinne des Artikel 2 dieser Satzung zuzuführen.