Weda Elysia Tagebuch (Blog)

Bild
Schmeterling

 

In Wort & Bild künden wir hier unsere freie Meinung

Ehre und Gewissen sind unsere Richtschnur

Reine Absichten unser Ruhekissen

MDR und das schweigende Dorf

Liebe Zuschauer des MDR Beitrags über uns und das schweigende Dorf,

vielleicht sind Sie auf unsere Seite gekommen, weil Sie nun neugierig geworden sind, was wir für böse, schlimme Leute sind, vor denen alle im Dorf Angst haben müssen.

Oder Sie gehören zu denjenigen, die sich erstmal selbst ein Bild machen möchten. Dafür danken wir Ihnen herzlich!

Um schon mal Ihre brennendsten Fragen zu beantworten:

Nein, wir zerstechen keine Reifen und wir bedrohen auch niemanden. Auch wenn er sich noch so schäbig uns gegenüber benimmt. Das ist eher anderer Leute Handschrift.

Und dann sind da ja noch die "schlimmen" Anastasia-Bücher. Nun, die Anastasia-Bücher sind weltweit in viele Sprachen übersetzt worden. Unter anderem auch ins Hebräische. Aus keinem anderen Land, nicht einmal aus den Reihen der Leser in Israel - so haben wir von Familien, die im Jordantal ihre Landsitze aufbauen, erfahren - hat bisher irgendjemand in den Anastasia-Büchern etwas Antisemitisches gefunden, so er die Passagen denn vollständig gelesen hat! Außer die Reporter von RBB, MDR, Spiegel-TV, Frau Fiedler & Co.

Sehr viele Wienröder finden gut, was wir machen. Nicht weil sie in "strukturschwachen Gebieten" leben oder sonstwie benachteiligt sind, sondern weil sie noch bodenständiger und realitätsnaher sind und durch ihre DDR-Diktaturfahrungen noch mehr in der Lage sind, eigenständig zu denken.

Und nun - was machen wir eigentlich?

Wir bauen seit 4,5 Jahren aus Eigenmitteln und Spenden und in kompletter Eigenleistung den alten, fast zerfallenen Dorfgasthof wieder auf, der 1992 von der damaligen Ortsvorsteherin nach Bayern verschachert wurde.

Das bedeutet, daß wir Vereinsmitglieder seit 4,5 Jahren praktisch jedes Wochenende zwei Tage dort freiwillige Aufbauarbeit leisten.

Es entsteht dort ein Ort der Kultur und Begegnung für uns und die Menschen im Ort, die das gerne möchten.

Wir pflegen unsere Deutsche - und v.a. auch unsere Harzer Heimatkultur in Liedern und Tänzen. Wir haben Gärten, aus denen wir uns z.T. selbst versorgen und haben in den letzen drei Jahren auf eigene Kosten an die 800 Obstbäume, heimische Heckensträucher, Nuß- und Waldbäume gepflanzt. Wir sind Handwerker, Imker, Gärtner, Künstler, Yogalehrer, Familienväter- und Mütter.

Eigentlich möchten wir nur in Ruhe gelassen werden und friedlich - in guter Nachbarschaft - unsere Lebensart pflegen.

Da aber auch uns irgendwann der Geduldsfaden reißt, werden wir ab sofort gegen jeden verleumderischen Medienbericht mit einem Anwalt vorgehen.

Da so etwas Geld kostet, das wir eigentlich lieber in unser Vorhaben stecken, können Sie uns gerne bei diesen Rechtsstreitigkeiten finanziell unterstützen.

Sollten Sie entgegen aller Bemühungen der Medien doch meinen, daß das, was wir machen, in Ordnung ist, dürfen Sie auch gerne den Wiederaufbau von Haus Lindenquell unterstützen.

Vielen Dank!

Jetzt Spenden

 

Kommentare

Pierre Trebmal

Guten Abend,
gerade habe ich diesen durchgängig substanzlosen Beitrag des MDR über Wienrode und Ihr Engagement dort gesehen.
Ausser auf Passagen in von Ihnen verlinkten Büchern, für deren Inhalt Sie keinerlei Einfluss haben, war nichts gegen Sie vorzubringen. Für so etwas zahlen Sie und ich auch noch Zwangsgebühren.
Machen Sie weiter so und lassen Sie sich nicht einschüchtern!
Mit freundlichen Grüssen
Pierre

Danke für die Aufbauenden Worte, wir machen natürlich weiter.

Frank Schneider

Hallo!
Ich habe gerade die Sendung im MDR gesehen. Mir kam dabei mehrfach der Brechreiz, wie über Sie gehetzt wurde. Eigentlich habe ich nicht herausgefunden, was Ihnen vorgeworfen wird. Außer die angebliche Judenfeindlichkeit. Selbstverständlich gehört es heute im TV dazu, zu sagen: die wollen eine Familie mit Mutter Vater Kind. Völlig unnatürlich ... . Es ist schlimm, das man sich heute dafür am besten schon entschuldigen soll. Ich unterstelle dem Fernsehen sogar, dass der ominöse Anrufer gestellt ist.
Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Glück und Erfolg mit Ihrer Arbeit. Wir brauchen Leute wie Sie, die die deutschen Traditionen ehren und aufrecht erhalten. Die bunte Multi Kulti Jugend bringt unser Land täglich weiter Richtung Abgrund, wie zum Beispiel Klima"Aktivisten" auf der Staße oder zur Zeit in Lützerath oder die Party und Eventszene mit ihrer kulturellen Bereicherung zu Sylvester.

Viele Grüße aus Oberlausitz
Frank

Ja wir leben in einer ver-rückten Zeit, viele gute Werte wurden auf den Kopf gestellt.

Andreas Müller

Guten Abend sehr geehrte Gemeinschaft vom Haus Lindenquell,

soeben sah ich den "netten" Beitrag vom MDR. Frau Jana Merkel ist mir bekannt, steht sie doch beim MDR wie keine Andere für "objektive Recherche". (hüstel...)
Nun, Spaß beiseite - herausgekommen ist doch letztlich ein recht positiver Werbefilm für Ihre Gemeinschaft - und das trotz der eher negativen und boshaften Absicht der "Qualitäts-Journalistin".
Denn bisher war mir Ihre Gemeinschaft völlig unbekannt, daher bin ich Jana Merkel und dem MDR sehr dankbar dafür, dass ich auf dem Wege von Ihnen und Ihrem wichtigen Engagement in Wienrode erfahren habe!

Ich wünsche Ihnen Allen weiterhin viel Schaffenskraft, Freude und Erfolg bei der Erreichung Ihrer Ziele, sowie Gottes Segen für Ihren Weg!

Herzliche und hochachtungsvolle Grüße aus Nord-Sachsen,
Andreas Müller

Ja, auch Jana Merkel ist ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft. ...

Danke für die aufmunternden Worte Andreas.

Liebe Grüße

Maik Meinhard Schulz

Frank Schneider

Hallo! Ich hatte gestern einen Kommentar geschrieben. Mir war nicht bewusst, das dieser öffentlich zu lesen sein wird. Bitte machen Sie am Ende das Wort: ............ weg. Grüße aus der Oberlausitz reicht aus.
Danke!
Viele Grüße aus der Oberlausitz

simone

Liebe Schaffende, bleibt in eurer Kraft und lasst euch durch nichts beirren! Wir haben Hochachtung vor euch! Sie versuchen es einfach immer wieder uns ins Wanken zu bringen! Genießt euer Schaffen, euer Miteinander und bleibt euren Grundsätzen treu! Herzliche Grüße, simone mit familie

Lieben Dank für die aufbauenden Worte, Tut uns Gut.

Jürgen Eggs

Es lässt sich nicht spenden!
Bitte um Ihre Kontodaten.
Mfg

Harzer Volksbank eG / Inhaber Weda Elysia e.V.

DE68800635084152908100 / GENODEF1QLB

Vielen Herzlichen Dank

Hans-Hendrik Scheibert

Hallo Ihr Lieben, ich habe den tollen Werbefilm über Euch vom MDR gesehen. Mehr Heuchelei und Schwindelei in einem TV-Beitrag kann man kaum toppen. Deshalb wurde ich freudig überrascht von Eurer Existenz in Wienrode.
Ich kenne fast alle Anastasia-Bände und bin beeindruckt von den Aussagen dieser geschaffenen Anastasia. Antisemitische Textstellen konnte ich beim besten Willen nie finden111
Bitte schickt mir mal weiteres Info-Material sowie eine E-Mail Adresse, für die nicht veröffentlich würdigen Inhalte. Ich habe viele Gleichgesinnte.
Herzlichst Hansi

Schön das Du uns gefunden hast Hans,

ich weiß zwar nicht was mit " weiteres Info-Material für die nicht veröffentlich würdigen Inhalte" gemeint ist, aber über unsere Kontakt E-Post Adresse sind wir jederzeit gut erreichbar.

Liebe Grüße

Meinhard

 

Lilli und Heinrich Banse

Auch wir haben den Film gesehen. Euer tun hat uns sehr beeindruckt.
Wir möchten Euch gern besuchen und euch zunächst einmal eine Sachspende mit bringen. Es handelt sich um neuwertige Bücher die sich bestimmt auf einem Flohmarkt gut verkaufen lassen. Wenn daran Interesse besteht bitte kurz antworten .Lasst euch von den gekauften Schmierfinken nicht verunsichern.
Georg Sluytermann von Langenweihe (1903-1978)
"Wer grade seine Furche pflügt, den Freund und Kumpel nicht betrügt! Wer keinem Lump die Stiefel putzt und nicht das eig'ne Nest beschmutzt: wer gleich wie auch der Würfel fällt, dem Vaterland die Treue Hält; tut auch im neuen Jahre das Wahre!"
herzliche Grüße von Lilli und Heinrich

Herzlichen Dank für eure Worte und eurer Angebot. Gerne können wir ein Treffen vereinbaren.

Jana

Ich finde es wundervoll und großartig, das sie bereits damit begonnen haben, eine alternative Lebensweise zu beginnen. die im Einklang und in Harmonie mit der Natur liegt! Das sehe ich auch für meine Zukunft! Ich hoffe, wir bekommen das in Brandenburg auch noch realisiert! Ich bin mit den besten Wünschen mit euch verbunden! LG Jana 🤗

Liebe Jana, auch für euer Vorhaben die besten Wünsche. So ihr möchtet teilen wir gerne unsere Erfahrungen von 12 Jahren Siedlungs- und Gemeinschaftsaufbau mit euch.

Ina Müller

Hach, ist das schön, die vielen tollen Kommentare zu lesen! Ich hab den Beitrag im MDR auch gesehen, ich war gerade bei meiner Mam zu Besuch, sie ist 86 Jahre alt und sieht eben halt Mainstream. Ich überhaupt nicht, man könnte es für einen Zufall halten, aber es gibt keine Zufälle. Ein toller Werbefilm, ich hab zu ihr gesagt: "Wenn sie jetzt keinen Zulauf haben, dann weiß ich aber nicht..." Ich finde ganz toll, was ihr macht! Es war auch beruhigend zu hören, dass es deutschlandweit noch viel mehr Gruppen wie die eure gibt. Wir wohnen in Sachsen und ich hab gleich gesagt, da müssen wir mal hin! Allerdings befinden wir uns noch im Hamsterrad, na, mal sehen, wie lange das noch geht. Ich würde lieber heute als morgen abbrechen, aber so einfach ist es nicht, es hängen schon ein paar Existenzen dran. Ich wünsche euch alles Liebe!
Herzliche Grüße

Herzlichen Dank liebe Ina.

Wiebke Münch

Sehr geehrte Leser und Leserinnen,
Ich finde einige Aussagen in den Anastasiabüchern absolut und eindeutig antisemitisch. Da, wo ein Volk als Ganzes verunglimpft wird, kann ich nicht mitgehen. Vor allem nicht in Anbetracht der Tatsache, dass Millionen von Juden abgeschlachtet worden sind. Wer das gut und richtig findet, sollte es offen sagen.
Der Mensch, als theoretisch vernunftbegabtes Wesen, täte zudem immer gut dran, nicht einem Buch blind hinterher zu rennen, das von einem Einzelnen geschrieben wurde, auch das lehrt die Geschichte.
Ich bin gespannt, ob Sie das auch auf Ihrer Website bringen, ganz im Sinne eines offenen Diskurses für den eine tolerante Gemeinschaft stehen sollte...

Guten Tag Frau Münch,

In den Anastasia Büchern steht in keiner einzigen Zeile das der Autor es gut findet das Juden abgeschaltet wurden!

Ganz im Gegenteil - der Autor schreibt in Band 7 Seite 103

"Übergriffe auf Juden finden seit Jahrtausenden statt, und ich bin in meinen Berichten immer bemüht, ausschließlich historische Fakten ohne eine subjektive Bewertung zu verwenden.
Ich verfolge dabei nur ein Ziel – die Vermeidung des nächsten, in verschiedenen Ländern gleichzeitig geplanten großflächigen Übergriffs auf die Juden.
Der nächste Pogrom kann wesentlich größere Ausmaße annehmen als der letzte Übergriff auf die Juden durch das nationalsozialistische Deutschland. Doch der nächste Angriff ist vorprogrammiert. Es gibt nur eine Rettung – ein ausreichendes Maß an Verständnis der Ursachen von früheren Pogromen und die rechtzeitige Einleitung von vorbeugenden Maßnahmen."

Mehrere Meinungsmacher haben in den vergangenen Jahren aus den Anastasia-Büchern Textpassagen als angebliche Beweise genommen und in Film und Text versucht den Anastasia-Büchern ein Image des Antisemitismus aufzudrücken.

Doch warum sind ALLE Anastasia-Bücher auf Hebräisch übersetzt worden, warum gibt es in Israel Menschen die die Bücher lesen und als Anregung für den Aufbau von Familienlandsitzen nutzen? Können sie uns diese Fragen beantworten?

Bücher auf Hebräisch - https://vmegre.com/knigi/933/?flag=de#googtrans(ru|de)

Warum schreibt der Autor im Band 8.1, Seite 138:

"In Israel gibt es einen Klub, der aus Lesern der Bücher über die Sibirierin Anastasia besteht. Die Israelis verfassen in russischer Sprache und in Iwrith Lieder über die Helden der Buchserie Die klingenden Zedern Russlands. Ich bekomme allmählich den Eindruck, dass an der Spitze der Bewegung zur Verwirklichung von Anastasias Ideen Juden stehen werden, die andere Völker in diesem Bemühen anführen."

So etwas schreibt kein Antisemit! Oder sind sie anderer Ansicht?

Blogartikel über die Siedler in Israel: https://www.loveproductions.org/was-der-verlag-der-anastasia-buecher-in-israel-zum-antisemitismus-vorwurf-sagt/

Was sagt uns das über die Medienmacher? Warum werden diese Zitate nicht erwähnt? Welche Ziele werden dort verfolgt? Wer will hier wen an der Nase rum führen? Warum werden Menschen wie wir diffamiert?

Des weiteren rennen wir weder tendenziösen Presse-Enten blind hinterher noch irgendwelchen Büchern welcher Art auch immer.

Wir halten es für ratsam wenn mehr Menschen sich mit den Hintergründen der Geschichte genauer befassen würden. Wie der Autor schreibt:

"... Es gibt nur eine Rettung – ein ausreichendes Maß an Verständnis der Ursachen von früheren Pogromen und die rechtzeitige Einleitung von vorbeugenden Maßnahmen."

Denken sie bitte daran, der Sieger schreibt die Geschichte. Und... wenn sich Zwei streiten lacht nur der Dritte welcher den Streit provoziert hat.

Wir hoffen das war genug offener Diskurs.

Kommentar schreiben

Weitere Artikel